Kachelmann-Wetter-Extra: Die klicknotgeilen #vollpfostenjournalismus-Onlineschlampen und der Orkan

..weitere Informationen unter

http://twitter.com/kachelmann

 http://www.kachelmannwetter.de/

http://www.facebook.com/kachelmannwetter

***

So ein Titel macht doch was her und da klicken vielleicht eher Leute drauf. Das denken sich auch die Onlinejournalisten im Land und schreien schon seit Tagen rum: SCHWERER STURM, ORKAN, STURMFLUT fürs kommende Wochenende. Mit dem traurigen Ergebnis, dass seriöse Meteorologen seit Tagen gefragt werden: Wird es wirklich so schlimm?

Noch vor ein paar Jahren wäre es keine News gewesen, als die Klickschlampen noch nicht so notgeil waren. Am Ende des Wetterberichts hätte ich in den Aussichten gesagt: „Es wird stürmisch, vor allem an der Küsten, Ostsee mehr als Nordsee und wie immer zuoberst im Harz – und auch im Binnenland wird zwischendurch ganz schön pusten.“

Das ist genau das, was passieren wird, aus heutiger Sicht. Vielleicht entwickelt sich noch ein Schnellläufer, der die Dinge verändert und verstärkt, dann können die Bonsai-Kassandras dereinst sirenen: WIR HABENS SCHON IMMER GEWUSST. Aber bisher, nichts dergleichen. Viel Wind ja, weg von Bäumen, Brocken Orkanböen, Nordsee nicht sicher, Ostsee am ehesten am Leuchtturm auf Hiddensee. Sturmflut? Hochwasser etwas höher als normal, business as usual. Ein durchschnittlicher Wintersturm, nicht mehr und nicht weniger. Bitte von Bäumen wegbleiben. Und von den Klickschlampen des #vollpfostenjournalismus.


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutschlandwetter, Wetterextras abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kachelmann-Wetter-Extra: Die klicknotgeilen #vollpfostenjournalismus-Onlineschlampen und der Orkan

  1. Eva Friedrich schreibt:

    Das heißt es kann auch schon mal etwas höher ausfallen, aber sind keine haushohen Wellen, so wie sie von den Küsten her gezeigt werden. Denn von Cuxhaven, sind es doch ein erheblicher Weg, den das Wasser zurückzulegen hat. Aber wer sein Auto nicht rechtzeitig in Sicherheit bringt, der hat eben Pech gehabt, obwohl es vorher immer wieder gesagt wird, kommt es leider immerwieder vor, dass Autos stehen bleiben. Wenn das Wasser steigt, hat es nur mit dem Wind zutun ,der drückt das ganze Wasser in die Elbe rein.Genügt es erst einmal in Sachen Sturmflut?

  2. Eva Friedrich schreibt:

    Solche Horrorbilder wie sie hier im Internet gezeigt werden kennen wir in Hamburg natürlich nicht Hamburg ist ein Tidehafen und ist eben von Ebbe und Flut abhängig. Von C uxhaven Bis Hamburg sind es immerhin 150 Km. Das Wasser steigt dann 1,50 über Normal aber das ist bei jeder normalen Sturmflut und dann bekommen die Firmen, die unten am Hafen sind immer nasse Füsse. denn es ist ein tiefliegendes Hafengebiet, und wer dort sein Auto geparkt hat kann es hinterher verschrotten

Kommentare sind geschlossen.