Hurra, eine Einladung zu SAT1 – und doch eine Absage

Man spürt die Herzensbildung hinter solchen Einladungen, dennoch bin ich einfach mental nicht so weit, wieder ins Fernsehen zurück zu wollen 😉

Akte1

Deswegen musste ich leider auch diese Anfrage abschlägig bescheiden.

Akte2

Dieser Beitrag wurde unter Deutschlandwetter, Schweizwetter, Wetterextras abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

104 Antworten zu Hurra, eine Einladung zu SAT1 – und doch eine Absage

  1. DerGerät schreibt:

    Endlich mal wieder klare Worte. Herrlich.
    Und ich sag mal ergänzend, fuck the msm. All of them.
    Alles Gute !

  2. nachdenker schreibt:

    Alle Achtung, Herr Kachelmann!

    All das, was Sie ueber die ARD schreiben stimmt. Arrogant und schlechtes Programm. Ich muss nur Typen wie den Hofer sehen und bekomme Spruehstuhl. Deshalb schaue ich mir seit Jahren diesen Dreck nicht mehr an. Aber GEz-Gebuehren muss ich dennoch zahlen. Schliesslich muessen ja die ueppigen gehaelter der ARD-Oberen bezahlt werden. ihnen alles Gute!

  3. Immer dann wenn die öffentlich-rechtlichen im Windschatten der Mainstream-Presse eine Sau durchs Dorf treiben, muss der kritische Bürger mißtrauisch werden. Ganz gleich ob das Opfer Wulff, Tebartz-van Elst, Schlecker oder Sarrazin heißt. Das was immer wie am Schnürchen funktioniert, wird auch immer wieder praktiziert.
    Ich verweigere mich der Propaganda aus dem deutschen Fernsehen und informiere mich lieber unabhängig – genauso wie viele andere Deutsche, die lieber selbst denken, als die Dogmen politisch-korrekter, moralingestärkter Vordenker wiederzukäuen. Von daher hätte ich ihren Fernsehauftritt sowieso nicht wahrgenommen. 😉

  4. Klaus F. schreibt:

    „Bonsai-Quislinge“, haha, den muß ich mir merken! Recht so, Herr Kachelmann, und weiterhin alles Gute!

  5. Pingback: legal.hardcore.germoney 14.02.14 | monstropolis

  6. Axel Wartburg schreibt:

    Chapeau, Herr Kachelmann!

    Vielleicht wäre es endlich an der Zeit eine Petition zu starten, welche zum Tenor hat, dass die öffentl. rechtl. Sender ab sofort nur noch investigativ berichten dürfen. Und zwar zur Hauptsendezeit. An Stelle der Propaganda, der Finanz- und Wirtschafts“elite“, die auch uns dazu brachte seit Jahren kein TV mehr zu sehen und keine Mainstream-Zeitung mehr zu lesen.

    Doch wir schauen in der Masse, in der Angst und der Frustration gefangen, aktuell lieber dabei zu, wie auch der investigativen Berichterstattung im Internet der Hahn abgedreht wird.

    Herzliche Grüße

    • Florian S. schreibt:

      Ihr Anliegen in allen Ehren, Herr Wartburg, aber ich denke nicht, dass noch eine weitere Petition in der aktuellen Petitionsflut – realistisch betrachtet – Erfolg haben könnte und ich kann ehrlich gesagt Vorschläge noch eine und schon wieder eine Petition für Apfel und Birne zu starten so langsam aber sicher nicht mehr lesen. Der derzeit vorherrschende Petitionswahn ist doch nichts mehr als eine Modeerscheinung, die die ursprüngliche Idee hinter eines solchen Verfahrens völlig aus den Augen verloren hat. Man beruhigt sein Gewissen halt damit, gezeichnet zu haben und auf einer Liste zu stehen. Mehr, also mit seiner Stimme wirklich etwas zu bewirken, ist in 99% der Fälle doch ohnehin nicht drin, was auch daran liegt, dass sich die Tendenz ausbildet, Petitionen eben für jeden kleinen Mist auf den Weg zu bringen. Unterm Strich schadet dieses inflationäre Anwenden des Instruments Petition damit mehr als es ihm hilft.

  7. Karl K schreibt:

    Dass die ARD, die in der glaubensbereiten Bevölkerung noch immer Ansehen hat, seit längerem aber schon auf Yellow Press Niveau ist, ist das eigentlich fatale. Die selektive Wahrnehmung der „Informationspflicht“ wie auch eine mainstreambildende Kommentierung, die der Aufklärung Kants nur noch spottet, überschreitet die Grenze zur Manipulation seit längerem. Eine Kultur des Denunziatorischen hat sich breitgemacht – Kollateralschäden erwünscht. Das Völkchen will unterhalten werden, da kann man auf die Würde des einzelnen keine Rücksicht nehmen.

  8. E.H. schreibt:

    Hmmmmm………So lang man gut bezahlt wird von diesen GEZ zwangsfinanzierten Propagandaanstallten ist alles schick und es sind keine kritischen Worte zu hören. Kommt man dann selber unter deren Räder und wird von der Meinungskrake zerfleischt sind plötzlich alle ganz böse und fuck. An klaren Beispielen dafür mangelte es nun auch nicht gerade. So konnten wir das ja alles am Beispiel Eva Hermann sehr schön erleben. Von daher hält sich mein Verständnis für diese Angelegenheit eher im Rahmen.
    Die klare und deutliche Einschätzung „Fuck the ARD“ stösst aber auf absolute Zustimmung bei mir !

  9. Albert schreibt:

    Also mir gefaellt Ihre diplomatisch Referenz und einfache, schlichte, aber gut zu lesende Antwort !

  10. caesar1972 schreibt:

    Sehr geehrter Herr Kachelmann,
    ich finde es sehr gut, dass Sie so klare und deutliche Worte für die ARD gefunden haben. Ich hätte es nicht besser formulieren können. Jemand muss denen man die Meinung sagen. Und Sie sind das Opfer.
    Wenn ich nur an die „Günther-Jauch“-Sendung vom 14.10.2012 denke, wird mir heute noch schlecht, und ich konnte es mir damals auch nicht verkneifen, die Geschehnisse in dieser Sendung mit einem entsprechenden Artikel zu „würdigen“:
    http://caesar-bochum.blogspot.de/2012/10/kachelmann-bei-jauch.html

    Herzliche Grüße
    Caesar aus Bochum

Kommentare sind geschlossen.