atonsolar-Sonnenvorhersage und Wetterkarten D für Donnerstag, den 29.12.2011, den Silvesternacht-Temperaturen samt 15-Tage-Trends mit Erklärung

..weitere Informationen unter

 http://twitter.com/#!/J_Kachelmann

 http://www.kachelmannwetter.de/

http://www.facebook.com/pages/Kachelmannwetter

***

Am Donnerstag schneit es am Alpenrand am Vormittag in leichter bis mäßiger Intensität, in den Tälern kann zeitweise Schneeregen dabei sein. Gegen Mittag lässt der Niederschlag nach. Von der Nordsee her ziehen schauerartige Regenfälle auf, die sich nachmittags auch von den Niederlanden her auf den gesamten Westen und Nordwesten ausbreiten und abends die mittleren Landesteile erreichen. Zum späten Nachmittag und zum Abend muss an der Nordsee mit einzelnen Gewittern gerechnet werden, die örtlich mit Graupel einhergehen. Die Schneefallgrenze liegt je nach Niederschlagsintensität bei etwa 400 bis 600 Metern. Weitgehend trocken ist es bis zum Abend in einem Streifen vom Bodensee über das mittlere Bayern bis nach Sachsen und in den Süden Brandenburgs. Es weht mäßiger, im Norden frischer bis starker westlicher bis südwestlicher Wind mit Sturmböen an den Küsten und in einigen Mittelgebirgen. Im Norden sind im Binnenland ebenfalls einzelne warnrelevante Böen nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Freitag nimmt der Wind im Bergland weiter zu und es sind in freien Mittelgebirgslagen schwere Sturmböen, auf den Gipfeln oberhalb von etwa 1000 Metern orkanartige Böen zu erwarten, auf dem Brocken deuten sich Orkanböen an. Auch an der Nordsee kommt es zu weiteren Sturmböen. Einzelne warnrelevante Böen können auch im Alpenvorland auftreten. Dabei erreicht das Frontensystem mit Regen und Schnee im Laufe der Nacht den Süden des Landes. Die Schneefallgrenze sinkt verbreitet auf 300 bis 500 Meter ab und in den Mittelgebirgen sowie verbreitet im Süden muss mit winterlichen Straßenverhältnissen durch Neuschnee gerechnet werden. Im höheren Bergland muss mit starken Schneeverwehungen gerechnet werden!

Am Freitag breiten sich mäßige bis starke und ergiebige Schneefälle über den Süden des Landes aus. Nur in den tiefsten Lagen unterhalb von etwa 400 Metern ist zeitweise Schneeregen oder Regen dabei. In der Mitte und im Norden folgen örtlich kräftige Schauer, die bis in tiefere Lagen als Schneeregen oder Graupel niedergehen können. Oberhalb von 300 bis 400 Metern fällt durchweg Schnee. Die größten Neuschneezuwächse deuten sich für den Schwarzwald und den Alpenraum an. Tagsüber lässt der West- bis Nordwestwind etwas nach und weht mäßig bis frisch, auf einigen Mittelgebirgsgipfeln sind aber noch Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Samstag muss zunächst mit örtlichen Schnee- und Graupelschauern und streckenweise mit Glätte durch gefrierende Nässe gerechnet werden, in höheren Lagen mit Schneeglätte. Am Samstagmorgen setzt im Westen und Südwesten Schneefall ein, in den tiefsten Lagen und Flusstälern fällt von Beginn an überwiegend Schneeregen oder Regen. Tagsüber steigt die Schneefallgrenze im Westen und Südwesten bis auf um die 1500 Meter an. Nach Osten hin kommen die Niederschläge nur langsam voran und im Erzgebirge sowie im Bayerischen Wald liegt die Schneefallgrenze auch abends noch gebietsweise in tiefen Lagen. Überwiegend fallen die Niederschläge leicht bis mäßig aus, im Schwarzwald sowie in den Alpen jedoch ergiebig. Da die Schneefallgrenze im Schwarzwald bis in die Hochlagen und in den Alpen auf um die 1500 Meter ansteigt, muss mit stärkerem Tauwetter gerechnet werden und kleinere Flüsse und Bäche können stark anschwellen. Der Wind dreht von Süd auf südwestliche Richtungen und weht schwach bis mäßig, auf den Gipfeln der Berge stark mit stürmischen Böen.

In der Silvesternacht breitet sich milde und feuchte Luft auch auf die östlichen Landesteile aus. Anfangs können in Odernähe ein paar Flocken fallen, später wird es aber auch hier milder. Nahezu verbreitet ist es frostfrei und im Westen liegen die Temperaturen selbst um Mitternacht gebietsweise um 10 Grad. Dabei muss verbreitet mit leichtem Regen oder Nieselregen gerechnet werden, trockene Phasen sind insgesamt eher selten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest, in höheren Lagen der Mittelgebirge frisch mit starken bis stürmischen Böen. Warnrelevante Böen deuten sich aber nur für exponierte Lagen oberhalb von etwa 1000 Metern an.

Am Sonntag (Neujahr) ist es für die Jahreszeit sehr mild. Zeit- und gebietsweise muss mit Regen gerechnet werden und die Schneefallgrenze liegt um 1500 Meter. Es weht weiterhin schwacher bis mäßiger, in den Hochlagen frischer bis starker Südwestwind.

 

15-Tage-Trend für die Temperatur der Luftmasse in 1500 Metern Meereshöhe über der Mitte Deutschlands. Schwarz gepunktete Linie: Durchschnitt für den jeweiligen Tag. Rot gepunktete Linie: Wärmerekord der letzten Jahrzehnte. Blau gepunktete Linie: Kälterekord der letzten Jahrzehnte. Durchgezogene schwarze Linie: Mittel aller 50 (grauen) Lösungen. Blaue/rote durchgezogene Linie: das untere und obere Ende der Lösungen wenn man die extremsten 5 oben und unten weglässt. Der Abstand zwischen der roten und blauen Linie markiert die zunehmende Unsicherheit mit der Zeit.

Untenstehend der 15-Tage-Trend für den Wind in der Mitte Deutschlands.

SONDERINFORMATION

Intensive Nordstaulage an den Alpen
Derzeit liegt der Alpenraum in einer ausgeprägten nordwestlichen Höhenströmung. Sie lenkt feuchte Luftmassen genau gegen die Alpen. Am Donnerstag schwenkt eine Warmfront über Deutschland hinweg südostwärts. Dabei stauen sich sehr feuchte und mildere Luftmassen an den Alpen. Im Nordanstau sind daher besonders am Donnerstag und Freitag sehr ergiebige Schneefälle möglich. Entsprechende Warnhinweise sind bereits seit Mittwochmorgen aktiv. Mit Eintreffen der milderen Luft steigt die Schneefallgrenze zum Freitag auf rund 1200 Meter an. Dabei geht der Dauerschneefall in den tiefen Lagen in Regen über. Es kann zu Problemen durch Schmelzwasser kommen, das zusammen mit ergiebigem Regen nicht abfließen kann. Lokale Überschwemmungen sind daher in tieferen Regionen nicht auszuschließen.

Ein Rückblick zu Orkantief Joachim ist online.

Neue Facebookseite von Meteomedia
Ab sofort gibt es neben der Facebookseite der Meteomedia Unwetterzentrale auch eine allgemeine Seite von Meteomedia. Hier werden für Sie interessante Hintergrundinformationen zum Wetter, aktuelle Wetterdaten und vieles mehr veröffentlicht. Informationen rund um Unwetter finden Sie weiterhin auf der Facebookseite der Unwetterzentrale.

Bitte Unwetterwarnungen beachten: http://www.unwetterzentrale.de/uwz/

Besteht auch in anderen Ländern Europas Unwettergefahr? Verfolgen Sie dazu einfach das Warnmanagement unserer Unwetterzentralen für SchwedenDänemark, die NiederlandeBelgien,Luxemburg, die SchweizLiechtensteinFrankreichSpanien und Italien.

Jeweils am Donnerstag und/oder wieder Video mit Wochenend-Wetter auf Youtube http://www.youtube.com/wetterkachelmann  und hier auf wordpress.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutschlandwetter abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu atonsolar-Sonnenvorhersage und Wetterkarten D für Donnerstag, den 29.12.2011, den Silvesternacht-Temperaturen samt 15-Tage-Trends mit Erklärung

  1. sonnenschein schreibt:

    Sehr geehrter Herr Kachelmann,
    wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre immer zutreffenden Wettervorhersagen im ablaufenden Jahr 2011. Mit großem Interesse lesen wir ALLES was es auf Kachelmann-Wetter, FB., Twitter zu LESEN gibt. Sind immer beeindruckt.
    Nun wünschen wir Ihnen ein GUTES und GLÜCKLICHES Neues Jahr 2012, verbunden mit sehr viel Kraft, das Sie wirklich zu Ihrer verdienten Gerechtigkeit kommen.
    Es ist einfach unglaublich, wie eine ältere böse Dame, nur BÖSES von sich gibt. Oder heute in Welt-Online die Wortwahl in einem Bericht, UNFASSBAR . Hier ist nur noch ein Kopfschütteln sinnvoll für ganz viele Menschen, aber all die Leute stehen hinter Ihnen. Wir sagen immer, Gott sei Dank, das Herr Kachelmann seine auserwählten Menschen hat, die Ihn so gut verteidigen.
    Mit freundlichen Grüßen

  2. Svenja schreibt:

    Neuer Filzer – sehr gut 🙂

Kommentare sind geschlossen.