atonsolar-Sonnenvorhersage und Wetterkarten für Sonntag, den 4.12.2011, einer Warnung für die Nacht und 15-Tage-Trend mit Erklärung

..weitere Informationen unter

 http://twitter.com/#!/J_Kachelmann

 http://www.kachelmannwetter.de/

http://www.facebook.com/pages/Kachelmannwetter

***

Am Sonntag ist es in der Nordhälfte wechselnd bewölkt und es ist mit einzelnen Regen- und Graupelschauern zu rechnen. Vermehrt treten diese in Küstennähe auf, örtlich ist auch ein kurzes Gewitter möglich. Die Schneefallgrenze liegt bei etwa 600 bis 800 Metern. In einem Streifen von Reinland-Pfalz über die Mitte Hesses bis nach Sachsen regnet es teilweise länger anhaltend und schauerartig verstärkt. Dies hängt mit einer Luftmassengrenze zusammen, die kältere Luft im Norden von milderen Luftmassen im Süden trennt. Ergo liegen die Schneefallgrenzen im Süden bei rund 1200 Metern, im Norden bei 1000 bis 800 Metern. In Niederbayern und in einem Streifen von nördlichen NRW bis nach Brandenburg ist es auf längere Strecken auch trocken. Am Abend weitet sich kräftiger Regen von den Beneluxländern über weite teile West- und Südwestdeutschlands aus. Zunächst muss auf den Bergen und an den Küsten sowie bei Schauern im Norden mit einzelnen Sturmböen gerechnet werden. Nördlich des Mains beruhigt sich der Wind nachmittags und abends.

Achtung! Im Südwesten nimmt der Wind abends deutlich zu mit orkanartigen Böen im Hochschwarzwald, eventuell sogar Orkanböen oberhalb von 1000 Metern. Im Flachland ist mit Sturmböen, in mittleren Berglagen mit schweren Sturmböen zu rechnen. Am späten Abend und in der Nacht zum Montag weitet sich das Sturmfeld des o.g. Randtiefs auf die Südhälfte aus. In den Tieflagen ist mit Sturmböen zu rechnen, im Bergland mit Orkanböen, dazu regnet es kräftig. In der Nordhälfte weht mäßiger, an der See und in den nördlichen Mittelgebirgen in Böen starker bis stürmischer westlicher Wind. Hier ist mit einzelnen Regen- Schneeregen und Graupelschauern zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt im Norden bei 900 bis 700 Metern, im Süden bei 1500 bis 2000 Metern.

15-Tage-Trend für die Temperatur der Luftmasse in 1500 Metern Meereshöhe über der Mitte Deutschlands. Schwarz gepunktete Linie: Durchschnitt für den jeweiligen Tag. Rot gepunktete Linie: Wärmerekord der letzten Jahrzehnte. Blau gepunktete Linie: Kälterekord der letzten Jahrzehnte. Durchgezogene schwarze Linie: Mittel aller 50 (grauen) Lösungen. Blaue/rote durchzeogene Linie: das untere und obere Ende der Lösungen wenn man die extremsten 5 oben und unten weglässt. Der Abstand zwischen der roten und blauen Linie markiert die zunehmende Unsicherheit mit der Zeit.

Am Montag ist das Randtief samt Sturm und Starkregen schon morgens abgezogen und es setzt sich landesweit eine kräftige westliche bis nordwestliche Strömung durch. Dabei ist überall mit starken bis stürmischen Böen zu rechnen, in Schauer- und Gewitternähe sowie im Bergland auch mit einzelnen Sturmböen. Bei rasch wechselnder, oftmals auch starker Bewölkung kommt es in der einströmenden labilen Meeresluft wiederholt zu einzelnen Regen-, Schneeregen und Graupelschauern. Die Schneefallgrenze sinkt allgemein auf 600 bis 400 Meter ab. An den Westhängen der Mittelgebirge sowie im Nordwestanstau der Alpen kann es auch zeitweise länger schneien. Vereinzelte Graupelgewitter können nicht ausgeschlossen werden. Im West- und Nordweststau der Mittelgebirge sind einige Zentimeter Neuschnee zu erwarten und es muss hier verbreitet mit winterlichen Straßenverhältnissen gerechnet werden!

Auch am Dienstag bleibt es insgesamt sehr windig mit Sturmböen besonders in den Hochlagen der Mittelgebirge. Bei noch etwas tieferen Temperaturen kommt es bis in die tiefen Lagen zu Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauern, besonders im West- und Nordweststau einiger Mittelgebirge und an den Alpen zu länger anhaltenden Schneefällen.

Trend für Mittwoch: Aus Westen neue Niederschläge und mit milderer Meeresluft wieder Anstieg der Schneefallgrenze auf zwischenzeitlich 900 bis 1200 Metern. In Tieflagen sind starke Böen, lokal Sturmböen, in den Bergen schwere Sturmböen möglich.

Bitte Unwetterwarnungen beachten: http://www.unwetterzentrale.de/uwz/

Besteht auch in anderen Ländern Europas Unwettergefahr? Verfolgen Sie dazu einfach das Warnmanagement unserer Unwetterzentralen für SchwedenDänemark, die NiederlandeBelgien,Luxemburg, die SchweizLiechtensteinFrankreichSpanien und Italien.

Jeweils am Donnerstag und/oder wieder Video mit Wochenend-Wetter auf Youtube http://www.youtube.com/wetterkachelmann  und hier auf wordpress.


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutschlandwetter abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.