atonsolar-Sonnenvorhersage und Wetterkarten für Fr-So 25.-27.11.2011 und 15-Tage-Trends mit Erklärung

..weitere Informationen unter

 http://twitter.com/#!/J_Kachelmann

 http://www.kachelmannwetter.de/

http://www.facebook.com/pages/Kachelmannwetter

***

Am Freitag kommt an der Nordsee mit dichten Wolken gebietsweise leichter Regen auf, der sich bis zum Abend auf den Nordwesten ausbreitet. Ansonsten ist es nach Auflösung von morgendlichen Nebelfeldern vielfach sonnig und auch im Süden lichtet sich der Hochnebel tendenziell besser als in den letzten Tagen. Der Südwestwind nimmt in der Nordhälfte etwas zu und weht schwach bis mäßig, an der Nordsee und in den Gipfellagen der Mittelgebirge frisch bis stark mit zeitweise stürmischen Böen. Auf einzelnen Nordseeinseln sowie im Oberharz sind Sturmböen möglich. Zum Abend dreht der Wind an der Nordsee auf West bis Nordwest.

Für den Samstag deutet sich ein Wechsel aus dichten Wolken und sonnigen Abschnitten an. Örtlich fällt etwas Regen und die Schneefallgrenze sinkt in den nördlichen Mittelgebirgen vorübergehend auf 800 bis 600 Meter ab, bedeutsame Niederschlagsmengen sind aber weiterhin nicht zu erwarten. In der Nordhälfte weht mäßiger, an der Nordsee und in den Hochlagen der nördlichen Mittelgebirge frischer bis starker und in Böen stürmischer West- bis Südwestwind. Je nach Stärke des verantwortlichen Tiefs sind vor allem in Gipfellagen und an der Küste Sturmböen möglich. Im Süden weht der Wind überwiegend schwach, Nebel- und Hochnebelfelder sollten sich im Tagesverlauf aber weitgehend auflösen.

Am Sonntag fällt im Norden und Nordwesten zeitweise Regen, der aber nicht besonders ergiebig ausfällt. Der West- bis Südwestwind nimmt deutlich zu und weht frisch mit Sturmböen in der Nordhälfte. In den nördlichen Mittelgebirgen, an den Küsten und in Schleswig-Holstein sowie später in Mecklenburg-Vorpommern muss mit schweren Sturmböen gerechnet werden. An Nord- und Ostsee sowie im Oberharz sind abhängig von der Stärke und genauen Zugbahn des verantwortlichen Tiefs Orkanböen möglich.

Am Montag lässt der Wind im Norden deutlich nach und warnrelevante Böen treten kaum noch mehr auf. Besonders im Süden ist gebietsweise ganztägig mit Nebel und Hochnebel zu rechnen, sonst scheint vielfach die Sonne und es bleibt weitgehend trocken.

15-Tage-Trend für die Temperatur der Luftmasse in 1500 Metern Meereshöhe über der Mitte Deutschlands. Schwarz gepunktete Linie: Durchschnitt für den jeweiligen Tag. Rot gepunktete Linie: Wärmerekord der letzten Jahrzehnte. Blau gepunktete Linie: Kälterekord der letzten Jahrzehnte. Durchgezogene schwarze Linie: Mittel aller 50 (grauen) Lösungen. Blaue/rote durchgezogene Linie: das untere und obere Ende der Lösungen wenn man die extremsten 5 oben und unten weglässt. Der Abstand zwischen roter und blauer Linie markiert die zunehmende Unsicherheit mit der Zeit.

Bitte Unwetterwarnungen beachten: http://www.unwetterzentrale.de/uwz/

Besteht auch in anderen Ländern Europas Unwettergefahr? Verfolgen Sie dazu einfach das Warnmanagement unserer Unwetterzentralen für SchwedenDänemark, die NiederlandeBelgien,Luxemburg, die SchweizLiechtensteinFrankreichSpanien und Italien.

Jeweils am Donnerstag und/oder wieder Video mit Wochenend-Wetter auf Youtube http://www.youtube.com/wetterkachelmann  und hier auf wordpress.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutschlandwetter abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.