atonsolar-Sonnenvorhersage und Wetterkarten für Montag, den 21.11.2011 und 15-Tage-Trend mit Erklärung

..weitere Informationen unter

 http://twitter.com/#!/J_Kachelmann

 http://www.kachelmannwetter.de/

http://www.facebook.com/pages/Kachelmannwetter

***

Am Montag können sich im Nordwesten und Osten sowie gebietsweise auch in den Niederungen des Südens dichte Nebelfelder oder hochnebelartige Bewölkung bis in den Nachmittag hinein oder sogar ganztägig halten und vereinzelt ist geringer Sprühregen möglich. Ansonsten ist es nach Auflösung örtlicher Nebel- und Hochnebelfelder vielfach sonnig oder wolkenlos. In den Nebel- und Hochnebelgebieten des Südens steigt die Temperatur gebietsweise kaum über 0 Grad an, während es im Westen und Südwesten bei längerem Sonnenschein weiter lokal milde 10 bis 13 Grad gibt. Der Wind weht überwiegend schwach, im Nordseeumfeld auch mäßig und kommt vornehmlich aus Südost bis Süd.

15-Tage-Trend für die Temperatur der Luftmasse in 1500 Metern Meereshöhe über der Mitte Deutschlands. Schwarz gepunktete Linie: Durchschnitt für den jeweiligen Tag. Rot gepunktete Linie: Wärmerekord der letzten Jahrzehnte. Blau gepunktete Linie: Kälterekord der letzten Jahrzehnte. Durchgezogene schwarze Linie: Mittel aller 50 (grauen) Lösungen. Blaue/rote durchzeogene Linie: das untere und obere Ende der Lösungen wenn man die extremsten 5 oben und unten weglässt. Der Abstand zwischen der roten und blauen Linie markiert die zunehmende Unsicherheit mit der Zeit.

Am Dienstag ist es im Norddeutschen Tiefland und im Osten sowie in einigen Niederungen im Süden häufig ganztägig hochnebelartig bewölkt oder es halten sich dichte Nebelfelder, es bleibt aber weitgehend trocken. Nach Südwesten und Westen hin lösen sich lokale Nebel- und Hochnebelfelder voraussichtlich bis zum Vormittag auf und anschließend ist es vielerorts sonnig oder sogar wolkenlos. In den sonnigen Regionen ist es tagsüber weiterhin mild, unter dichtem Hochnebel bleibt es deutlich kühler. Nachts stellt sich besonders im Süden und in der Mitte verbreitet leichter Frost ein und streckenweise muss mit Reifglätte gerechnet werden. Es weht schwacher, an den Küsten auch mäßiger und stark böiger Wind aus östlicher bis südöstlicher Richtung. Warnrelevante Windböen erwarten wir nicht.

Für den Mittwoch erwarten wir keine bedeutsame Wetteränderung. Vor allem im Norden und Westen sowie in der Donauniederung muss verbreitet mit Nebel oder Hochnebel gerechnet werden, der sich im Laufe des Tages nur zögernd oder gar nicht auflöst. Aus dem Hochnebel kann stellenweise etwas Sprühregen fallen. Ansonsten setzt sich nach frostigem Beginn gebietsweise die Sonne durch und es bleibt recht mild. Dabei ist es trocken und bei weitgehend schwachem, im Norden auch mäßigem Wind aus Südost bis Ost zeichnen sich keine warnrelevanten Ereignisse ab.

Auch am Donnerstag bleibt es meist trocken. In der Nordhälfte überwiegen voraussichtlich hochnebelartige Wolkenfelder. In Süddeutschland stehen die Chancen dagegen besser, dass sich die Sonne vielerorts durchsetzt und es nur lokal in einigen Niederungen ganztägig trüb bleibt. Im Norden dreht der Wind auf Südwest und weht schwach bis mäßig, an der Nordsee frisch. Im Süden und in der Mitte weht schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

Bitte Unwetterwarnungen beachten: http://www.unwetterzentrale.de/uwz/

Besteht auch in anderen Ländern Europas Unwettergefahr? Verfolgen Sie dazu einfach das Warnmanagement unserer Unwetterzentralen für SchwedenDänemark, die NiederlandeBelgien,Luxemburg, die SchweizLiechtensteinFrankreichSpanien und Italien.

Jeweils am Donnerstag und/oder wieder Video mit Wochenend-Wetter auf Youtube http://www.youtube.com/wetterkachelmann  und hier auf wordpress.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Deutschlandwetter abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.